Foto: Igge / Wikimedia Commons

Alkoholfahnen und Menschenmassen – was für eine Kombination. Hölzerne Engel und rote Weihnachtsmützen – es wird nicht besser. Die Zunge längst verbrannt, aber die Nasenspitze ist kurz vor dem Erfrieren – was soll das?

Willkommen auf dem Weihnachtsmarkt.

Das sagte zumindest neulich einer meiner Kumpels. Zugegeben, ich mag Weihnachtsmärkte eigentlich. Das liegt aber vielleicht auch nur daran, dass wir in der Umgebung einen sehr tollen Weihnachtsmarkt haben. Und ich weiß nicht, ob du das auch hast.

Falls nicht, stellen wir dir hier zehn der schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland vor. Mit Glühweinduft statt Alkoholfahnen, glücklichen Familien statt Menschenmassen, regionaler Handwerkskunst statt Kitsch. Und falls du doch einen genialen Weihnachtsmarkt vor deiner Tür hast, den wir hier verschwiegen haben, darfst du uns natürlich gerne davon erzählen.

Zunächst findest du aber erstmal unsere Auswahl an zehn der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands.

Ludwigsburger Weihnachtsmarkt

Dass ich den Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt als erstes nenne, hat keinesfalls mit meinem Städte-Patriotismus zu tun. Zwar lasse ich meinen abgearbeiteten Körper tatsächlich täglich nach Feierabend nach Ludwigsburg treiben, doch das ist völlig unabhängig von der wirklichen Schönheit des Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkts.

Ludwigsburg ist zwar nur eine mittelgroße oder mittelkleine Stadt irgendwo zwischen dem mittelbaren und dem unmittelbaren Einzugsgebiets der baden-württembergischen Landeshauptstadt, die gut 90.000 Einwohner dürfen dennoch jedes Jahr auf ihren barocken Weihnachtsmarkt stolz sein.

Über 175 Stände auf dem von Arkaden gesäumten Marktplatz laden zum Bummeln, Stöbern und Bewundern ein. Imposante Engel breiten ihre glitzernden Flügel über den Köpfen aus und die beiden barocken Kirchen erstrahlen im festlichen Glanz.

Einen sehr schönen Eindruck des Barock-Weihnachtsmarktes gibt das oben eingebettete Video.

Datum:
22.11.–22.12.2016

Öffnungszeiten:
täglich 11.00–21.00 Uhr

Internet:
http://www.ludwigsburg.de/,Lde/start/tourismus/weihnachtsmarkt.html

Dresdner Striezelmarkt

Der Dresdner Striezelmarkt ist Deutschlands ältester Weihnachtsmarkt und findet 2016 bereits zum 582. Mal statt.

Foto: Michael Schmidt

Der erste Striezelmarkt im Jahr 1434 dauerte lediglich einen Tag und war zunächst eigentlich ein Fleischmarkt, auf dem die Bürger nach den vorweihnachtlichen Fastentagen ihren Festbraten auswählten. Über das folgende halbe Jahrtausend entwickelte sich der Striezelmarkt zu einem der beliebtesten Weihnachtsmärkte Deutschlands.

Der Name „Striezelmarkt“ geht übrigens auf ein Backwerk zurück, das heute weltweit als „Dresdner Christstollen“ bekannt ist.

Datum:
24.11.–24.12.2016

Öffnungszeiten:
täglich 10.00–21.00 Uhr,
am Eröffnungstag erst ab 16.00 Uhr,
am 09. Dezember bis 23.00 Uhr
und am 24. Dezember nur bis 14.00 Uhr.

Internet:
http://www.dresden.de/de/kultur/veranstaltungen/dresdner-striezelmarkt.php

Rothenburger Reiterlesmarkt

Auf ebenfalls über 500 Jahre Geschichte kann der Reiterlesmarkt in Rothenburg ob der Tauber zurückblicken. Der Name verweist auf den Auftritt des „Rothenburger Reiterles“, das damals als mythische Figur galt, die zur Winterzeit mit den Seelen der Verstorbenen durch die Lüfte schwebte.

Foto: Willi Pfitzinger

Mittlerweile ist aus dem wilden Gesellen aber ein freundlicher Bote geworden, der mit dem sehr gemütlichen Reiterlesmarkt jährlich gebührend gefeiert wird. Alle noch so verwinkelten Gässchen und sämtliche Plätze der ohnehin sehr idyllischen Stadt werden zur Weihnachtszeit festlich geschmückt.

Datum:
25.11.–23.12.2016

Öffnungszeiten:
Sonntag bis Donnerstag: 11.00–21.00 Uhr
Freitag und Samstag: 11.00–20.00 Uhr

Internet:
http://www.rothenburg.de/messen-maerkte/weihnachtsmarkt/

Weihnachtsmarkt und Weihnachtsland Goslar

Auch die niedersächsische Stadt Goslar bezaubert ihre Besucher mit schmalen Gassen, Fachwerkhäusern und nostalgischem Flair. Das Besondere ist hier neben dem eigentlichen Weihnachtsmarkt der zusätzliche Weihnachtswald.

Foto: GOSLAR marketing gmbh

Der Weihnachtswald auf dem Schuhhof inmitten der historischen Altstadt bietet in angenehmer, mittelalterlicher Kulisse die Möglichkeit, gemütlich Punsch zu trinken, sich mit Freunden treffen, entspannt zu plaudern und einfach die Adventszeit zu genießen.

Umgeben von 50 großen weihnachtlich-romantisch beleuchteten Nadelbäumen auf duftendem Waldboden wird der Besuch, so verspricht es der Marketingleiter, zu einem besinnlichen Ereignis in winterlicher Kulisse.

Der eigentlich Weihnachstmarkt findet sich auf dem Marktplatz. Von dessen romantischer Kulisse eingerahmt laden 80 urig dekorierte Holzhütten zum Bummeln und Schlemmen ein.

Datum:
23.11.–30.12.2016

Öffnungszeiten:
werktags: 10.00–20.00 Uhr
sonntags: 11.00–20.00 Uhr
Heiligabend: 11.00–14.00 Uhr
der Weihnachtswald hat jeweils bis 22.00 Uhr geöffnet

Internet:
http://www.weihnachtswald.de/

Weihnachtsmarkt Coburg

Nur etwa halb so viele Verkaufshäuschen, nämlich 40, kann der Coburger Weihnachtsmarkt aufbieten. Dennoch oder gerade deshalb bezeichnet er sich in der Adventszeit aber als kleine Weihnachtsstadt.

Der märchenhafte Flair entsteht durch die vielen Lichter, die weihnachtlichen Figuren und die Verzierungen mit viel Tannengrün. Damit versteht sich der Coburger Weihnachtsmarkt als „einer der stimmungsvollsten in Franken“ und setzt auch sonst auf das Heimische: Viele vor Ort frisch hergestellte Getränke und Speisen sollen die Besucher verwöhnen.

Ebenfalls vertreten auf dem Weihnachtsmarkt sind Handwerker wie Maler, Kunstglasbläser, Schmuckmacher und Töpfer sowie ein Karussell für die jüngeren Besucher.

Abgerundet wird das Angebot durch musikalische Begleitung von Chören, Künstlern und Kapellen.

Datum:
Freitag vor dem 1. Advent  bis 23.12.2016

Öffnungszeiten:
täglich 11.00–20.00 Uhr
Speisen und Getränke bis 21.30 Uhr

Internet:
http://coburger-weihnachtsland.de/weihnachtsmarkt-coburg/

Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht

Tief ins badische hinein, tief unter dem Viadukt der Höllentalbahn, tief in der Ravennaschlucht im Hochschwarzwald findet an den vier Adventswochenenden der wildromantische Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht statt.

Foto: Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Ebenfalls vierzig Anbieter bieten den Besuchern in ihrem Dorf aus kleinen Holzhütten feines Kunsthandwerk, außergewöhnliche Geschenkideen und natürlich regionale Produkte. Speisen und Getränke werden selbstverständlich ebenso angeboten.

Der Weihnachtsmarkt wird rundherum von bewaldeten Hügeln, der Galgenbühl und dem 40 Meter hohen Viadukt eingerahmt und an den Adventswochenenden jeweils in ein romantisches Lichtermeer gehüllt.

Datum:
am ersten Adventwochenende Samstag und Sonntag,
an den anderen Adventswochenenden Freitag, Samstag und Sonntag

Öffnungszeiten:
Freitag: 15.00–21.00 Uhr
Samstag: 14.00–21.00 Uhr
Sonntag: 13.00–19.00 Uhr

Eintritt:
Kinder bis 16 frei,
Erwachsene 3,50 Euro

Internet:
http://www.hochschwarzwald.de/Weihnachtsmarkt

Nürnberger Christkindlesmarkt

Mit rund 200 Händlern deutlich größer als die vorigen Weihnachtsmärkte ist der Nürnberger Christkindlesmarkt in – wo auch sonst – Nürnberg.

Foto: Ralf Rödel

Der Nürnberger Christkindlesmarkt ist sozusagen eine Berühmtheit. Seien es ganz speziell die Nürnberger Lebkuchen oder ganz allgemein die Erscheinung als „Städtlein aus Holz und Tuch gemacht“, der Markt ist dafür bekannt und beliebt.

Ebenso gehört die offizielle Eröffnung durch das Christkind dazu, das den Christkindlesmarkt jedes Jahr mit den Worten „Ihr Herrn und Frau’n, die Ihr einst Kinder wart, seid es heut wieder“ beginnen lässt.

Auf dem Rathausplatz nördlich des Hauptmarktes findet der Markt der Partnerstädte statt, wo die dreizehn Partnerstädte und die acht befreundeten Kommunen ihren jeweiligen Flair mitbringen und anbieten.

Datum:
25.11.–24.12.2016

Öffnungszeiten:
täglich 10.00–21.00 Uhr
an Heiligabend nur bis 14.00 Uhr

Internet:
http://www.christkindlesmarkt.de/

Lübecker Weihnachtsmarkt

Lübeck bezeichnet sich zur Adventszeit als „Weihnachtsstadt des Nordens“. Ob andere norddeutsche Städte damit einverstanden sind, wissen wir zwar nicht – was wir aber wissen: schon seit 1648 zieht es in der Weihnachtszeit Menschen zum Weihnachtsmarkt am Rathaus, einem bereits 1308 entstandenen gotischen Backsteinbau und heute eines der größten Rathäuser in Deutschland.

Foto: Sven-Erik Arndt

Jedes Jahr wird die Altstadt mit Tannen und tausenden Lichtern geschmückt, die über 200 Buden und Stände finden sich unter einem riesigen, glitzernden Lichternetz.

Thomas Mann, einer der bedeutendsten Erzähler des 20. Jahrhunderts und gebürtiger Lübecker, widmete seinen Eindrücken dieses Weinachtsmarkts eine Zeile in seinem weltberühmten Roman Buddebrooks: „Und wo man ging, atmete man mit dem Duft der zum Kauf angebotenen Tannenbäume das Aroma des Festes ein.“

Auch heute noch bezaubert der Duft des Weihnachtsmarktes seine Gäste, ebenso wie die UNESCO-Welterbestätte, die dem Makrt die Kulisse bietet.

Datum:
21.11.–30.12.2016

Öffnungszeiten:
täglich 11.00–21.00 Uhr
Freitag und Samstag 11.00–22.00 Uhr

Internet:
http://www.luebecker-weihnachtsmarkt.de/

Esslinger Mittelaltermarkt & Weihnachtsmarkt

Jedes Jahr am letzten Dienstag vor dem ersten Advent werden die Uhren in Esslingen neu gestellt – nämlich 600 Jahre zurück.

Der Esslinger Weihnachtsmarkt hat wieder geöffnet und beherbergt neben den auch sonst überall gängigen Ständen einen extra Mittelaltermarkt mit entsprechenden Speisen, Getränken, Waren und Umgangsformen.

Längst ausgestorbene Berufsstände werden dann wiedererweckt, Händler bieten ihre Waren feil, Worte wie gnädig oder töricht sind zu vernehmen, Minnesänger untermalen das geschäftige Treiben, der Geruch von exotischen Gewürzen, deftigem Fleisch und Holzfeuer hängt in der Luft.

Dazu passen natürlich die mittelalterlichen Fachwerkhäuser der auch sonst sehr hübschen Esslinger Altstadt, die den Rahmen bieten, selbst am Mittelalterleben teilzunehmen: Bogenschießen üben, im Zuber baden, mittelalterliche Tänze lernen, freche Lieder singen oder so manches altertümliche Spiel gaukeln.

Datum:
22.11.–22.12.2016

Öffnungszeiten:
täglich 11.00–20.30 Uhr

Internet:
https://www.esslingen-marketing.de/weihnachtsmarkt-3

Auf Mallorca

Einer der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands soll auf Mallorca sein? Da scheinen dem Zeitgespenst ja irgendwelche Flusen im Kopf herumgespukt zu sein… Wobei… Eigentlich geht es doch kaum Deutscher als Mallorca. Und etwas besonderes ist ein deutscher Weihnachtsmarkt auf einer Mittelmeerinsel ja wohl allemal.

Foto: Sandra Almazan

Der Christmas Market in Puerto Portals ist eigentlich sogar nur einer von mehreren Weihnachtsmärkten, die jährlich auf Mallorca stattfinden. Aber der Christmas Market am edlen Yachthafen Puerto Portals, rund zehn Kilometer westlich von Palma, gilt als besonders „deutsch“.

Und was gibt es dort? Glühwein, Nürnberger Bratwürste mit Kartoffelsalat, deutsche Weihnachtslieder, Buden aus Holz, Tannen- und Lichterschmuck, Musik und Kulinarik – „eben das echte Flair deutscher Weihnachtsmärkte“, werben die Veranstalter.

Hier können Touristen Lebkuchen und Stollen zu deutschen Klängen genießen – und das direkt am Mittelmeer.

Datum:
16.12.2017–06.01.2017

Öffnungszeiten:
täglich 12.00–21.00 Uhr
freitags und samstags bis 22.00 Uhr
vom 14. bis 18.12. nur 16.00–21.00 Uhr

Internet:
http://www.puertoportals.com/de/christmas-market-es.html

Und jetzt seid ihr an der Reihe:

Verratet uns, welcher Weihnachtsmarkt euer persönlicher Favorit ist, welchen Weihnachtsmarkt wir vergessen haben oder vielleicht auch, welcher unserer zehn Vorschläge eurer Meinung nach vielleicht doch nicht so toll ist.

Schreibt uns einfach eure Meinung in die Kommentare unten!

Join the discussion 2 Kommentare

  • Schöne Auflistung. Allerdings habt Ihr den Westen/Südwesten total ignoriert.
    Romantischer WM in Monschau, romantisch auch in Bad Neuenahr-Ahrweiler,
    Mittelalterlicher Markt in Siegburg,
    Mehrere WM in Münster in romantischer Umgebung

    • Tobias Beyl sagt:

      Danke für das Feedback! Münster und Aachen waren tatsächlich sehr lange für diese Liste vorgesehen, letztlich mussten wir uns aber für genau 10 Märkte entscheiden. Dass es noch zahlreiche weitere schöne, romantische oder besondere Weihnachtsmärkte gibt – daran gibt es keinen Zweifel. Und wenn es uns in der Weihnachtszeit mal in diese Regionen verschlägt, werden wir uns auf dein Wort hin diese Städte und ihre Weihnachtsmärkte sehr gerne auch anschauen!

Deine Meinung ist gefragt